Asset 12 Asset 10 Asset 11 autodesk_icon_font_1_18_17_start_over-01

Keyboard ALT + g to toggle grid overlay

113-GE: Verwendung adaptiver Komponenten und 3D Splines um ein BIM Modell zu erstellen

  • Save to my AU Saved

Key Learning

Key Learning

  • Ideen zur Erstellung komplexer Familien (verschachtelt und/oder adaptiv) mitnehmen
  • Abzugskörper zur Verwirklichung komplexer Geometrie verwenden
  • Mut finden auch Kompliziertes BIM-gemäß abzuwickeln

Materials

Materials

Description

Description

Als Teil der Neugestaltung des Hauptbahnhofs Salzburg wurde am Südeingang ein Bereich neu gestaltet.

Herzstück dieses Bereichs ist ein nierenförmiges Freiformdach.

Wir zeigen die Herausforderung und Herangehensweise, wie aus Splines eine Planung bis zur Führungsplanung mit einem BIM Modell möglich war.

Target Audience

Target Audience

Endverbraucher, CAD/BIM Manager, Lehrer

Speakers

Speakers

Wolfgang Sünder

Hr. Sünder arbeitet seit 1999 bei Werner Consult ZT GmbH. Anfangs verwendete er AutoCAD um Stahlbeton- und Stahlkonstruktionen für Tiefgaragen und Hochhäuser zu entwerfen und zu planen. Er arbeitete in allen Planungsphasen vom ersten Entwurf bis zur Erstellung von Ausführungsplänen. Später wechselte er in die CAD Administration und kümmerte sich ab diesem Zeitpunkt um alle Abteilungen. Neben der Administration von AutoCAD, Civil3D und anderen Softwarepaketen startete er die Implementierung von Revit im Jahr 2009. Er ist Teilnehmer an internationalen BIM Konferenzen wie RTC und AU in Darmstadt Dublin, Las Vegas usw. Bei der AU Germany war er bereits 2012 Sprecher und 2014 Co-Sprecher. Ebenso ist er im Kernteam der Revit User Group D-A-CH tätig.

Related Classes

Related Classes

Tags

Published

  • 2015
  • 113-GE
  • AU Germany

Software

  • Revit for Architects

Industry

  • Other AEC